Versandkostenfrei ab 500,00 NOK

Händlersuche
Cart
Subtotal-
Shipping-
Summe-
Alltag

Wie Tricks dabei helfen können, eine stärkere Beziehung zu Deinem Hund aufzubauen und die Lernfähigkeit zu verbessern

Die Agility-Sportlerin Eli Beate Sæther aus Norwegen find mit dem Tricktraining an, als einer ihrer Hunde sich verletzte. Seitdem trainiert sie Tricks mit ihren Weltklasse-Agility-Hunden.

- Ich glaube, das ist ein wesentlicher Grund für den Erfolg in diesem Sport.

Neben dem Aufbau einer stärkeren Beziehung und Zusammenarbeit zwischen Hund und Hundeführer bringt das Tricktraining Deinem Hund auch bei, wie er neue Dinge lernt und hilft, die Motivation zur Arbeit zu steigern.

Sie wurde zum Tricktraining inspiriert, nachdem sie dieses Video von Silvia Trkman gesehen hatte.

Eli Beate begann mit einfachen Tricks wie "Sitz" und "Platz" und ging dann allmählich zum Handstand an der Wand und anderen Übungen über, die auch das Gleichgewicht, die Kraft und die Koordination verbessern.

Sich das Futter erarbeiten

Sie setzt Futter ein, um den Hund zu belohnen, wenn er etwas richtig macht. Eli Beate empfiehlt, die Mahlzeiten Deines Hundes beim Training als Belohnung zu verwenden. Dies verhindert, dass er unnötig an Gewicht zunimmt, und Dein Hund wird wahrscheinlich auch eifriger für das Futter arbeiten - auch wenn es keine Würstchen sind.

- Manche Hunde sind nicht an Futter interessiert, einfach weil sie schon satt sind. Die Belohnung muss für sie einen Wert haben.

Du kannst auch ein Spielzeug verwenden, um Deinen Hund zu belohnen, aber für das Training der meisten Tricks ist Futter in der Regel bequemer und effizienter.

Stellt die Regeln gemeinsam auf

Eli Beate ist immer offen für die Ideen ihres Hundes, wenn sie Tricks trainiert.

- Ich denke, das hilft, ihre Motivation zu steigern. Es ist wie mit einem Kind. Du sagst ihm auch nicht immer, was es tun oder wie es spielen soll – Du spielst einfach mit ihm. Ein Hund und ein Hundeführer zusammen machen das Team aus. Es ist wichtig, das andere Teammitglied zu respektieren.

Eli Beate Leke

 Höre darauf, was Dein Hund will und wie er es will, und arbeite dann daran, um Dein Ziel zu erreichen. Ihr müsst die Regeln gemeinsam aufstellen.

- Diese kleinen Dinge schaffen eine starke Verbindung. Es ist, als würdest Du eine eigene Sprache mit dem Hund entwickeln.

Unterteile es in kleine Schritte

Sowohl beim Training von Agility als auch von Tricks unterteilt Eli Beate jede Aufgabe in kleine Stücke. Ein häufiger Fehler, den Menschen machen, ist, die Latte zu hoch zu legen.

Belohne den Moment 

Du kannst einen Clicker verwenden, um genau den Moment zu markieren, in dem Dein Hund etwas richtig macht. Das Timing ist entscheidend! Du beginnst damit, einen kleinen Schritt in die richtige Richtung zu belohnen, und steigerst dann allmählich die Herausforderung. Dies wird Shaping genannt.

Du kannst den Hund natürlich auch mit verbalem Lob belohnen.

Wenn Dein Hund etwas perfekt macht, kannst Du ihn mit einem Jackpot belohnen. Das bedeutet eine große Party mit vielen Leckerlis, verbalem Lob und dem, was Dein Hund am meisten mag.

Baue ein Kommando ein

Wenn der Hund die Aufgabe verstanden hat, fängt Eli Beate an, das Kommando hinzuzufügen.

Langsam ist sanft, sanft ist schnell

Manche haben vielleicht das Gefühl, dass ihr Hund den Trick nicht schnell genug ausführt. Normalerweise kommt die Geschwindigkeit mit der Erfahrung und dem Verständnis.

- So war es auch bei mir, als ich Agility lernte. Für diejenigen, die ihre Agility-Karriere mit einem schnellen Hund beginnen, kann es schwierig sein, die Kommandos und Bewegungen auf die richtige Weise zu lernen, weil alles mit hoher Geschwindigkeit geschieht. Dann lernt man es nie gut genug. Wenn man einen langsamen Hund hat, lernt man jeden Teil der Bewegung sehr gut. Das macht es einfacher, die gleiche Bewegung später mit einem schnellen Hund zu machen. Ich bin sehr dankbar, dass mein erster Agility-Hund recht langsam war. Das hat es mir sehr erleichtert, als ich einen schnellen Hund bekam.

Wenn Du einen schnellen Hund hast, kann es klug sein, ein wenig ohne Deinen Hund zu trainieren.

Denke auch daran, dass manche Hunde mehr Zeit zum Lernen und Verstehen brauchen als andere! Wenn der Fortschritt stockt, gehe einen Schritt zurück und unterteile die Aufgabe in noch kleinere Schritte.

Wenn Du mehr über Eli Beates Trainingsphilosophie erfahren möchtest und darüber, wie sie mit ihrem Hund arbeitet, kannst Du Dir diese Folge unseres Podcasts "Unleashed" anhören.

Slalom durch die Beine

Wenn Du Inspirationen für coole Tricks brauchst, die Du Deinem Hund beibringen kannst, kannst Du Dir auf YouTube viele Ideen holen.

Steve Walsh, ein Ausbilder bei McCann Dogs, hat mehrere Schritt-für-Schritt-Anleitungen erstellt, z. B. wie Du Deinem Hund beibringst, Slalom durch die Beine zu laufen.

Dies ist ein Trick, den Du auf kleinem Raum mit ein paar Kleinigkeiten leicht ausführen kannst.

- Das erste, was wir brauchen, sind ein paar tolle Leckerlis, denn wie bei allem anderen muss ich eine Währung verwenden, die mein Hund versteht, und einen Motivator, den er mag.

Als erstes kannst Du Dir ein paar Leckerlis schnappen und dafür sorgen, dass Dein Hund dem Futter in Deiner Hand folgt.

- Ich sage "Ja" und belohne ihn, um ihn wissen zu lassen, wenn er etwas Tolles macht.

Du kannst auch einen Clicker verwenden, um diesen Moment zu markieren.

Der gesamte Vorgang wird in diesem Video gezeigt:

- Sobald ich sicher bin, dass er dem Futter folgt, teile ich das Futter auf, sodass ich etwas in beiden Händen habe. Ich locke ihn einfach auf eine Seite meines Körpers. In diesem Fall ist er auf meiner rechten Seite. Ich trete mit dem Fuß auf der anderen Seite meines Körpers nach vorne und locke seinen kleinen Kopf in Richtung meiner Beine. Dann wechsle ich meine Hände zwischen meine Beine.

Wiederhole den ersten Schritt, bis Dein Hund sich sicher zwischen Deinen Beinen hin und her bewegt. Dann kannst Du Dein Kommando hinzufügen. Steve benutzt "durch".

- Ich gebe das Kommando, dann locke ich ihn. Er hört das Kommando, und dann bekommt er den Reiz des Leckerlis, dann belohne ich ihn.

Der nächste Schritt ist, das Futter wegzunehmen. Dieser Prozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Es ist kein Problem, einen Schritt zurückzugehen, um Deinem Hund bei Bedarf zu helfen. Sobald Dein Hund herausgefunden hat, dass er ohne Lockmittel durch Deine Beine gehen soll, belohne ihn mit einem Jackpot!

Der letzte Schritt ist, die Schwierigkeit zu erhöhen, indem Du nach und nach aufrechter stehst. Wenn Dein Hund damit kein Problem mehr hat, lass auch die Leckerlis in Deinen Händen weg.

Wir empfehlen auch:

Do you want more?

Sign up to get news and informations about new products, upcoming events, and other news from Non-stop dogwear.

Sichere Zahlung 
Sichere Zahlung 
Paypal oder Visa/Mastercard
Keine Überraschungen
Keine Überraschungen
Steuern, Mehrwertsteuer und Gebühren sind im Voraus bezahlt und in unseren Preisen enthalten.
Weltweiter Versand
Weltweiter Versand
Versandkostenfrei ab 500,00 NOK. Einfache Rückgabe.
Support Center 
Support Center 
Wir beantworten all Deine Fragen.
Allgemeine GeschäftsbedingungenPrivacy policyCookiesImpressum
Non-stop dogwear|Non-stop defense